Inhalt - German Innovation Award 2012

German Innovation Award 2012

Am 19. Juni 2012 folgten fünf japanische Forscher und ihre Teams der Einladung in die Residenz des Deutschen Botschafters in Tokyo, um den Gottfried Wagener Preis 2012, auch bekannt als German Innovation Award, entgegenzunehmen. Der diesjährige Gewinner des ersten Preises ist der Ingenieur Dr. Taiga Yamaya (38) vom National Institute of Radiological Sciences (NIRS) in Chiba. Yamaya erforscht neue Möglichkeiten auf dem Gebiet der Positronen-Emissionstomographie (PET).

Der Preis wurde von zehn führenden deutschen Technologieunternehmen zum vierten Mal vergeben. In diesem Jahr hatten sich 83 Wissenschaftler aus 34 japanischen Hochschulen und Forschungsinstituten beworben.

Yamaya hat das sogenannte "OpenPET"-Prinzip erfunden, ein offenes System mehrerer aufeinander abgestimmter Gammastrahlen-Ringdetektoren, das eine Kombination von Bildgebung und Strahlentherapie ermöglicht. Diese Arbeit verspricht einen signifikanten Beitrag für die Krebstherapie und weit reichende Auswirkungen auf die Medizintechnikindustrie. Er und sein Team erhielten ein Preisgeld in Höhe von 4 Millionen Yen (ca. € 40.000).

Der zweite Preis ging an Dr. Kenichiro Itami (41) von der Universität Nagoya. Er entwickelte innovative kohlenstoffbasierte Materialien mithilfe eines umweltfreundlichen chemischen Prozesses. Die Wissenschaftler Dr. Hiroyuki Mizuguchi (34) und Dr. Yusuke Mori (46) von der Universität Osaka sowie Dr. Shuji Tanaka (40) von der Universität Tohoku wurden mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Neben dem Preisgeld erhielten alle Gewinner ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für einen bis zu zweimonatigen Forschungsaufenthalt in Deutschland.

Die Preisverleihung fand unter Beteiligung von 150 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien in der Residenz des Deutschen Botschafters in Tokyo statt.

Der 2008 von deutschen Unternehmen mit Niederlassungen in Japan sowie der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan ins Leben gerufene Innovationspreis zielt darauf ab, die Kooperation zwischen Wissenschaft und Industrie in beiden Ländern zu fördern. Er wird vom Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo (DWIH Tokyo) koordiniert.

Der Preis ist nach dem deutschen Mathematiker und Naturwissenschaftler Gottfried Wagener (1831-1892) benannt, der Mitbegründer des Tokyo Institute of Technology war und an mehreren Universitäten Chemie und Physik lehrte. Er wirkte auch an der Reform des japanischen Bildungssystems in der Meiji-Zeit mit.

Mehr Informationen zum German Innovation Award finden Sie hier.

Programm der Preisverleihung 2012

(PDF)

Fotogalerie

 

Fusszeile