Inhalt - Deutsch-Japanisches Chemie Symposium

Deutsch-Japanisches Chemie Symposium in Tokyo


Im Internationalen Jahr der Chemie 2011 feiert die renommierte Chemie-Fachzeitschrift „Angewandte Chemie International Edition“ der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ihren 50. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums organisierte die GDCh am 20. Juni 2011 zusammen mit der Japanischen Chemischen Gesellschaft (CSJ), dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo (DWIH Tokyo), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) als Verbundpartner der Initiative „Research in Germany“ (RiG) und dem Verlag Wiley-VCH ein Festsymposium am Tokyo Institute of Technology. Mit der Veranstaltung sollten Spitzenleistungen der Chemie gewürdigt und der wissenschaftliche Dialog gestärkt werden. Drei Nobelpreisträger für Chemie und weitere berühmte Chemiker waren als Redner auf dem Symposium vertreten, die auch im Internet per Video-Livestream zu verfolgen war. Das Symposium stand in Tokyo zudem unter dem Zeichen des 150. Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Japan.   

Das wissenschaftliche Programm des Symposiums umfasste die ganze Bandbreite der modernen Chemie, von der Synthese und Katalyse über Bio- und Nanotechnologie bis hin zur gesundheits- und energierelevanten chemischen Forschung – Themen, wie sie auch von der Zeitschrift Angewandte Chemie aufgegriffen werden.   

Unter den Referenten des Symposiums waren unter anderem die Nobelpreisträger für Chemie Ryoji Noyori, Akira Suzuki und K. Barry Sharpless. Auch Helmut Schwarz, der Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, gehörte zum Kreis der Redner.  

Am gemeinsamen Informationsstand des DWIH Tokyo mit der Forschungsmarketing-Initiative „Research in Germany – Land of Ideas“ (RiG) konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung unter anderem zu Forschungsmöglichkeiten und Stipendien in Deutschland, besonders im Bereich der Chemie, informieren. 

 

Partner

Fotogalerie

 

Fusszeile