Inhalt - Detail

Gewinner des ersten Falling Walls Lab Tokyo ausgezeichnet

  • 08.09.2016

Am 29. August fand im Deutschen Kulturzentrum das erste Falling Walls Lab Tokyo statt. Der international ausgerichtete Science Communication Wettbewerb wurde vom Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo (DWIH) in Zusammenarbeit mit EURAXESS Links Japan organisiert.

Nach der Devise "Breaking down various walls" - verschiedene Hürden überwinden - präsentierten Nachwuchswissenschaftler potentielle wissenschaftliche Durchbrüche jeweils innerhalb von drei Minuten und in englischer Sprache vor einem Publikum. Der Wettbewerb war für Wissenschaftler aller Fachrichtungen offen, sodass die Präsentationen ein weites thematisches Spektrum abdeckten. Eine distinguierte Jury bestehend aus Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern bewertete wiederum die einzelnen Vorträge nach den Kriterien "Breakthrough-factor", "Relevance & Impact" sowie "Performance & Structure".

Der Abend endete mit einem Empfang, bei dem die Redner und Gäste ihre Gespräche weiter vertiefen konnten.

Von den eingereichten Bewerbungen zum ersten Falling Walls Lab Tokyo wurden 15 für die Teilnahme am Wettbewerb am 29. August ausgewählt. Trotz hochspezialisierter Forschungsvorhaben, war es den Rednern möglich, die eigenen Ideen und die Begeisterung für die eigene Forschung mit dem Publikum zu teilen. Nachdem alle Redner ihre Vorträge vorgestellt hatten, konnte das Publikum außerdem Fragen an die Teilnehmer des Labs richten. Die Spanne der Themen reichte von der Steigerung der Effizienz zwischenstaatlicher Organisationen durch eine Neubewertung von deren Mitgliederstruktur bis zum Entgegenwirken gegen Ressourcen- und Energieknappheit durch die Gewinnung von synthetischem Diesel aus Plastikmüll.

Als Gewinnerin des ersten Falling Walls Lab Tokyo wurde Alina Kudasheva vom Tokyo Institute of Technology für ihre Idee zur Vorbeugung einer globalen Reinwasserkrise durch die Entwicklung einer Technologie zur Gewinnung von Trinkwasser ausgezeichnet. Als Erstplatzierte erhält Alina eine Einladung sowie ein Flugticket zum großen Falling Walls Lab Finale in Berlin am 8. November, an dem die Gewinner der mehr als 100 Falling Walls Labs weltweit teilnehmen werden. Mit dem zweiten Platz wurde Matt Escobar von der Universität Tokyo für sein Konzept zur Herstellung von Zusammenhängen bei komplexen Datenmengen und deren aussagekräftiger Visualisierung prämiert. Den dritten Platz erhielt Ery Fukushima von der Osaka Universität für den vorgestellten Einsatz von Pflanzengenen bei der Biogenese von Naturstoffen zur Herstellung von Medikamenten, mit einem höheren Wirkungsgrad und geringeren Nebenwirkungen.

Die Nachwuchskonferenz Falling Walls Lab wurde 2011 in Berlin ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich am Tag des Falls der Berliner Mauer statt. Gegenwärtig existieren Falling Walls Labs weltweit in mehr als 30 Ländern. Die Gewinner der einzelnen Labs kommen am 8. November zum Finale in Berlin zusammen. 2014 wurde in Sendai an der Tohoku Universität erstmals ein Falling Walls Lab in Ostasien durchgeführt. In diesem Jahr fand zum ersten Mal ein Falling Walls Lab in Tokyo statt.

 

Falling Walls Lab Tokyo 2016, Die Gewinner

1. Platz
Frau Alina KUDASHEVA
Tokyo Institute of Technology
"Breaking the Wall of Global Water Shortage"

2. Platz
Herr Matt ESCOBAR
The University of Tokyo
"Breaking the Wall of Data Visualization"

3. Platz
Frau Ery FUKUSHIMA
Osaka University
"Breaking the Wall of drug development using plant genes"

 

Die Jurys

Prof. Dr. jur. Heinrich Menkhaus
Chair of German Law, Faculty of Law, Meiji University
Chairman of the German JSPS Alumni Association

Dr. Helmut Wenisch
Head of Corporate Technology, Siemens K.K.

Dr. Anders Karlsson
Vice President, Strategic Alliances, Global Academic Relations, Elsevier

Dr. Ayano Takeuchi
Toho University, Junior Associate Professor

Dr. Saiki Hase
German Research Foundation, Deputy Director, DFG Office Japan

Dr. Yuko Harayama
Executive Member, Council for Science, Technology and Innovation,
Cabinet Office, Government of Japan

Mehr über die Jurys

Interview with Dr. Ery Odetter Fukushima, Falling Walls Lab Tokyo 2016 third prize winner (Englisch)

Über FWL Tokyo 2016

Foto: DWIH Tokyo

 

Fusszeile