Inhalt - Detail

Drei junge Wissenschaftler mit German Innovation Award „Gottfried-Wagener-Preis 2016“ ausgezeichnet

  • 14.07.2016

Am 7. Juli 2016 wurden im Grand Hyatt Tokyo die Gewinner des German Innovation Award „Gottfried Wagener Preis 2016“ (GIA) in feierlichem Rahmen bekanntgegeben.

Der GIA wird einmal pro Jahr an in Japan tätige Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen der angewandten Wissenschaften vergeben und ist mit 2,5 Milllionen Yen dotiert. In diesem Jahr wurde der Preis in den Kategorien „Materials", „Life Sciences & Healthcare" sowie „Energy & Industry" vergeben.

Ziel des GIA ist es, sektorenübergreifend den bilateralen Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern. Der Preis wurde 2008 von der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) ins Leben gerufen und wird gemeinsam von der AHK Japan und neun innovativen deutschen Unternehmen, die Forschungseinrichtungen in Japan betreiben, getragen. Organisator ist das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) Tokyo.

Alle Preisträger erhalten außerdem ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bzw. des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für einen Forschungsaufenthalt in Deutschland.

Die Preisverleihung wurde mit einer Willkommensrede von Marcus Schürmann, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Japan, eröffnet. Als Ehrengäste sprachen der Deutsche Botschafter in Japan Dr. Hans Carl von Werthern sowie der Parlamentarische Staatssekretär des japanischen Cabinet Office Yasuyuki Sakai. Abschließend richtete Professor Dr. Masuo Aizawa, Counselor to the President der Japan Science and Technology Agency (JST) und Vorsitzender der GIA Jury, das Wort an die Teilnehmer an der Preisverleihung.

Alle Sprecher betonten die Wichtigkeit der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Japan und Deutschland im Kontext globaler Herausforderungen, wie sie etwa zuletzt im Mai des Jahres von den G7 Wissenschaftsministern in Tsukuba benannt worden waren.

Bei der anschließenden Preisübergabe wurden in diesem Jahr erstmals kurze Filme aus dem unmittelbaren Arbeitsumfeld der Preisträger vorgeführt, um den Anwesenden einen Einblick in die Möglichkeiten der jeweiligen Forschung, aber auch Schwierigkeiten des Arbeitsalltages zu geben.

Der Abend endete mit einem feierlichen Empfang, der den Gästen Gelegenheit zum Austausch in entspannter Atmosphäre gab.

An der diesjährigen Preisverleihung des GIA nahmen etwa 220 geladene Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie zahlreiche Pressevertreter teil.

Die Veranstaltung konnte im Live-Stream über das Internet verfolgt werden. Das Video ist auch weiterhin unter folgendem Link abrufbar: german-innovation-award.jp

 

 

German Innovation Award „Gottfried-Wagener-Preis 2016“: Die Gewinner

Kategorie: Materials
Dr. Han Zhang; Senior Researcher, Advanced Low-Dimensional Nanomaterials Group, C4GR, National Institute for Materials Science (NIMS)
"Electron microscope electron source of the 5th generation"

Kategorie: Life Sciences & Healthcare
Prof. Dr. Motomu Endo;
Associate Professor, Laboratory of Plant Developmental Biology, Graduate School of Biostudies, Kyoto University
"Tissue-specific environmental responses in plants"

Kategorie: Energy & Industry
Prof. Dr. Hiroko Tokoro;
Associate Professor, Laboratory of Advanced Functional Materials, Division of Materials Science,
Faculty of Pure and Applied Sciences, University of Tsukuba
"Development of pressure-sensitive heat storage materials using a bistable property"

Kategorie: Transportation Systems & Vehicles
nicht ausgezeichnet

Foto: DWIH Tokyo

 

Fusszeile