Inhalt - Detail

Bündnis von Panasonic und Siemens bei Elektronikfabriken

  • 02.05.2016

Siemens und Panasonic wollen gemeinsam die digitale Fertigung für Elektronikfirmen weiterentwickeln. Das Memorandum of Understanding wurde auf der Hannover Messe von den Spartenchefs der beiden Firmen unterzeichnet.

Foto: Sparten CEOs bei der Unterzeichnung in Hannover (Siemens)

Industrie 4.0

Im Rahmen der Messe verständigten sich Hiroyuki Aota, CEO der Geschäftseinheit Factory Solutions bei Panasonic, und Anton S. Huber, CEO der Division Digital Factory von Siemens, darauf, zukünftig enger im Bereich der Automatisierungskonzepte für die Elektronikfertigung zusammenzuarbeiten. Der Fokus liegt dabei auf standardisierten Linienintegrations-Konzepten.
Diese sollen nicht nur für einzelne Fertigungslinien, sondern auch als übergreifende Integrationskonzepte für sämtliche Prozessschritte auf Fabrik-Ebene sowie als unternehmensweite Automatisierungsstandards für global verteilte Fertigungsnetzwerke erarbeitet werden. Dieser Ansatz ist auch unter dem Stichwort Industrie 4.0 bekannt.

Smart Factory

Panasonic und Siemens haben in den vergangenen Jahren unabhängig voneinander zukunftsweisende Konzepte entwickelt, die Digitalisierung und Automatisierung verbinden. Das Smart Factory Angebot von Panasonic umfasst im Kern Bestückungsautomaten sowie das Manufacturing Execution System PanaCIM.
Siemens bietet mit dem Digital Enterprise ein Portfolio mit den Kernelementen industrielle Software und Automatisierung, industrielle Kommunikation, Sicherheit und Services. In die zu erarbeitenden Konzepte will Siemens vor allem seine Expertise bei der Steuerungs- und Automatisierungstechnik einbringen.

Verknüpfte Fabriken

Bei der Unterzeichnung der gemeinsamen Absichtserklärung sagte Hiroyuki Aota: "Um die Produktivität und Qualität in der Fertigung elektronischer Baugruppen deutlich zu verbessern, ist es zwingend erforderlich, dass alle Anlagen herstellerneutral miteinander verknüpft werden, damit die gesamte Fertigung in Echtzeit gesteuert werden kann. So wird eine Zusammenarbeit mit Siemens uns in die Lage versetzen, unsere intelligente Fabrik weltweit verbessern zu können.
"Anton S. Huber ergänzte: "Die Elektronikfertigung bietet ein großes Potenzial für die Digitalisierung. Durch den Einsatz durchgängiger Automatisierungslösungen lassen sich Produktivität und Qualität erheblich steigern. Die Zusammenarbeit mit Panasonic bietet eine große Chance, unser Digital Enterprise-Portfolio gezielt für Unternehmen aus der Elektronikbranche weiterzuentwickeln."

Quelle: Japanmarkt

 

Fusszeile