Inhalt - Detail

6. German Innovation Award in Tokyo verliehen

  • 19.06.2014

Am 18. Juni 2014 wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Palace Hotel Tokyo die Gewinner des German Innovation Award - Gottfried Wagener Preis 2014 bekannt gegeben.

Der 2008 von deutschen Unternehmen und der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan ins Leben gerufene Preis fördert den bilateralen Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und unterstützt die Bildung deutsch-japanischer Netzwerke und Kooperationen in der Forschung. Ausgezeichnet werden jährlich fünf japanische Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für anwendungsorientierte Forschung in den Bereichen Energie, Umwelt, Gesundheit und Sicherheit. Die diesjährigen Preisträger wurden aus 103 Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an 40 japanischen Universitäten und Forschungseinrichtungen ausgewählt.

Der erste Preis ging an Dr. Itaru Imayoshi von der Universität Kyoto für die Entwicklung einer Methode zur optischen Manipulation von neuronalen Stammzellen im Gehirn. Die Anwendung dieser nicht-invasiven Technologie in der regenerativen Medizin öffnet den Weg für neue innovative Behandlungsmethoden von neurodegenerativen Erkrankungen. Imayoshi erhielt ein Preisgeld in Höhe von vier Millionen Yen. Den zweiten Preis erhielten Dr. Kenya Honda und sein Team vom RIKEN Center for Integrative Medical Sciences für die Identifikation und Isolation im Darm ansässiger Clostridium-Bakterienstränge, welche die Entwicklung von Biotherapeutika bei Allergien und Entzündungen ermöglichen. Mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurden Dr. Hideki Hirori von der Universität Kyoto für seine Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Generierung ultraintensiver Terahertz-Strahlungsquellen; Dr. Yukio Kawano vom Tokyo Institute of Technology für die Entwicklung einer nanoskaligen Terahertz-Technologie für Bildgebung und Sensorik sowie Dr. Ken-ichi Uchida von der Tohoku University für die Entdeckung des Spin-Seebeck-Effekts und dessen thermoelektrische Anwendungen.

Neben dem Preisgeld erhielten alle Preisträger ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für einen Forschungsaufenthalt in Deutschland.

Zur Preisverleihung im Palace Hotel Tokyo kamen rund 250 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien. Ichita Yamato, Staatsminister für Wissenschafts- und Technologiepolitik, betonte in seiner  Ansprache die zentrale Bedeutung von Innovationskraft als Triebfeder der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung eines Landes und wies auf die positiven Effekte der langjährigen freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Japan hin.

Der German Innovation Award wird vom Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo koordiniert und steht unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka. Namenspatron des Preises ist Gottfried Wagener, deutscher Forscher und Mitbegründer des Tokyo Institute of Technology, welcher maßgeblich zur Entwicklung der japanischen Bildungslandschaft in der Meiji-Zeit beitrug.

Aufzeichnungen der diesjährigen sowie früherer Preisverleihungen können unter dem folgenden Link angesehen werden:

www.ustream.tv/channel/german-innovation-award.

Gewinner des German Innovation Award – Gottfried Wagener Preis 2014

1. Preis    

Dr. Itaru Imayoshi (33)

Associate Professor, The Hakubi Center and Institute for Virus Research, Kyoto University

Optical Manipulation of Neural Stem Cells in the Brain

2. Preis    

Dr. Kenya Honda (45)

Team Leader, Laboratory for Gut Homeostasis, RIKEN Center for Integrative Medical Sciences

Isolation of Intestinal Bacterial Strains that Strongly Affect the Host Immune System

Team Members:

Dr. Koji Atarashi (32)

Senior Researcher, Laboratory for Gut Homeostasis, RIKEN Center for Integrative Medical Sciences

Dr. Takeshi Tanoue (29)

Special Postdoctoral Researcher, Laboratory for Gut Homeostasis, RIKEN Center for Integrative Medical Sciences

3. Preis   

Dr. Hideki Hirori (37)

Associate Professor, Institute for Integrated Cell-Material Sciences, Kyoto University

Study on the Generation of Ultra-Intense THz Radiation Sources and Nonlinear Spectroscopy

Dr. Yukio Kawano (40)

Associate Professor, Quantum Nanoelectronics Research Center, Tokyo Institute of Technology

Development of Nanoscale Terahertz Sensing and Imaging Technology

Dr. Ken-ichi Uchida (28)

Associate Professor, Institute for Materials Research, Tohoku University

Discovery of the Spin Seebeck Effect and its Application to Thermoelectric Devices

Jury

Vorsitzender:

Dr. Masuo Aizawa, Counselor to the President, Japan Science and Technology Agency (JST) and former President of Tokyo Institute of Technology

Ständige Mitglieder:

Dr. Akira Fujishima, President, Tokyo University of Science

Dr. Junichi Hamada, President, The University of Tokyo

Dr. Teruo Kishi, Advisor Emeritus, National Institute for Materials Science

Dr. Hiroshi Matsumoto, President, Kyoto University

Organisation

Deutsches Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo (DWIH Tokyo), Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan)

Partnerunternehmen

BASF Japan Ltd., Bayer, Bosch Corporation, Continental Japan, Evonik Japan Co., Ltd., Henkel Japan Ltd., Mercedes-Benz Japan Co., Ltd./Mitsubishi Fuso Truck & Bus Corporation/Mercedes-Benz Finance Co., Ltd., Merck Ltd., Schott Nippon K.K., Siemens Japan K.K., TRUMPF Corporation

Partnerorganisationen
Kooperation

Fraunhofer-Gesellschaft, Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V.

Unterstützung

Auswärtiges Amt, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Japan Science and Technology Agency, Japan Society for the Promotion of Science

mehr

 

Fusszeile